Mit einer Neuheit präsentierte sich die Elektro-Innung Rendsburg auf der diesjährigen Berufsinformationsbörse (BIB) und begeistere damit die Jugendlichen. Der Ausbildungsberuf Elektroniker in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik hat ein breites Arbeitsspektrum. Mit einer 3D-Brille bot der Stand der Elektro-Innung Rendsburg die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler mit der digitalen Datenbrille (VR-Brille) in die virtuelle Welt der Gebäudetechnik eintauchen konnten. Sie befanden sich lebensecht in noch unbebauten Umgebungen, um dort durch selbständiges Erproben eine sofortige Rückmeldung an den Planer zu geben.

Lehrling Peer Janzen (Firma Projekt Z) und Geselle Danny Hardt (Frank Thomsen) begleiteten und betreuten den Stand an drei Tagen. Unterstützung erhielten sie an jeweils einen Tag von den Innungsvorstandsmitgliedern Jörg Stange und Peter Zahn, durch den Lehrling Pierre Saß (Elektrotechnik Steffen) sowie Berufsschullehrer Dr. Jan Traulsen (BBZ am NOK). Weiterer Informationen über Ausbildungsbetriebe in der Region Rendsburg und Umgebung sind auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde zu finden.

Quelle: bbz-nok.de

 

 

Drei vorzeitige Gesellenprüfungen erfolgreich abgelegt

Im Elektrohandwerk für den Ausbildungsberuf Elektroniker in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik hat es wieder einmal vorzeitige Gesellenprüfungen gegeben. Sönke Lucht als Obermeister der Elektroinnung Rendsburg „hebt“ drei Lehrlinge in den Gesellenstand nach bestandener Gesellenprüfung. Marcel Höfert (Betrieb: Elektro Mückenheim, Inh. Norbert Kruse, Fockbek), Dominik Struve und Danny Hardt (Betrieb: Thomsen Elektrotechnik, Inh. Frank Thomsen, Alt Duvenstedt) haben ihre Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzt und erfolgreich die Gesellenprüfung abgelegt. Die Prüfungen wurden in den Räumen der Handwerkskammer Flensburg im Bildungszentrum Rendsburg und im Berufsbildungszentrum am Nord-Ostsee-Kanal abgenommen.

Die Ausbildungszeit beträgt in der Regel dreieinhalb Jahre. Sönke Lucht als Obermeister der Elektroinnung Rendsburg und Studiendirektor Dr. Jan Traulsen als Vorsitzender im Gesellenprüfungsausschuss überreichten die Prüfungszeugnisse sowie Gesellenbriefe und gratulierten den drei „Junggesellen“.

 

Foto (Boyens): Stolz werden die Gesellenbriefe mit den Prüfungszeugnissen gezeigt. Von links: Obermeister Sönke Lucht, Marcel Höfert, Dominik Struve, Danny Hardt und Dr. Jan Traulsen.

Im Elektrohandwerk für den Ausbildungsberuf Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik hat es eine vorzeitige Gesellenprüfung gegeben. Obermeister Sönke Lucht der Elektro-Innung Rendsburg „hebt“ Maik Lieske (Betrieb: Gosch Elektroanlagen GmbH, Westerrönfeld) nach bestandener Gesellenprüfung in den Gesellenstand . Die Prüfungen fanden im BBZ am Nord-Ostsee-Kanal  und in der überbetrieblichen Ausbildungsstätte für Elektrotechnik der Kreishandwerkerschaft statt. Hier konnte das Gesellenstück, eine elektrische Anlage, innerhalb von sechzehneinhalb Stunden geplant, installiert, erprobt, geprüft, dokumentiert und an die Prüfer übergeben werden.

Die Ausbildungszeit im Elektrohandwerk beträgt normalerweise dreieinhalb Jahre. Auf Antrag des Lehrlings und mit der Zustimmung des Ausbildungsbetriebes kann die Ausbildungszeit um ein Halbjahr verkürzt werden, wenn das Erreichen des Ausbildungsziels durch überdurchschnittliche Leistungen in Theorie und Praxis erkennbar ist. Sönke Lucht als Obermeister der Elektroinnung Rendsburg, Dr. Jan Traulsen als Vorsitzender im Gesellenprüfungsausschuss sowie Vertreter des BBZ am Nord-Ostsee-Kanal und Lehrwerkstattmeister sowie Prüfer Michael Janzen überreichten das Prüfungszeugnis mit dem Gesellenbrief sowie Berufsschulabschlusszeugnis und gratulierten Maik Lieske als neuen Gesellen für das Elektrohandwerk.


 

Foto: Prüfungsausschussvorsitzender Dr. Jan Traulsen, Geselle Maik Lieske, Obermeister Sönke Lucht und Prüfer Michael Janzen (von links).

Im Ausbildungsberuf Elektroniker Fachrichtung Enrgie- und Gebäudetechnik fand am Mittwoch, 31. Januar die Freisprechungsfeier der Elektro-Innung Rendsburg im Restaurant „Delphi“ in Alt Duvenstedt statt. Sönke Lucht als Obermeister der Elektro-Innung Rendsburg sprach achtzehn Lehrlinge nach bestandener Gesellenprüfung von ihren Ausbildungspflichten frei und hob sie in den Gesellenstand. Für das BBZ am Nord-Ostsee-Kanal überbrachte Holger Bruhn die Grußworte und Glückwünsche. Sönke Lucht und Klassenlehrer Timm Eckmann überreichten neben weiteren Gratulanten die Prüfungszeugnisse, Gesellenbriefe sowie Berufsschulabschlusszeugnisse und gratulierten einer Gesellin und siebzehn Gesellen. Als Innungsbeste wurde Jule Harder (Elektro Schüler Installation-GmbH, Bordesholm) mit einem Buchpreis ausgezeichnet.

Tim Rose als Innungsbester mit einem Buchpreis geehrt

Im Ausbildungsberuf Elektroniker Fachrichtung: Energie- und Gebäudetechnik fand am Dienstag, 31. Januar die Freisprechungsfeier der Elektro-Innung Rendsburg in Alt Duvenstedt statt. Sönke Lucht als Obermeister der Elektro-Innung Rendsburg sprach dreizehn Lehrlinge nach bestandener Gesellenprüfung von ihren Ausbildungspflichten frei und „hob“ sie in den Gesellenstand. Die Prüfungen fanden im BBZ am Nord-Ostsee-Kanal und in den Räumen der Kreishandwerkerschaft statt, wo sich auch die Elektrolehrwerkstatt für die überbetriebliche Ausbildung befindet (Lehrwerkstattmeister: Michael Janzen). Hier konnte die elektrische Anlage (Gesellenstück) geplant, installiert, erprobt, geprüft und dokumentiert werden. Die theoretische Prüfung fand in den Räumen des BBZ am NOK statt. Die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre. Sönke Lucht als Obermeister der Elektroinnung Rendsburg und Berufsschullehrer Dr. Jan Traulsen als Vorsitzender im Gesellenprüfungsausschuss überreichten neben weiteren Gratulanten die Prüfungszeugnisse, Gesellenbriefe sowie Berufsschulzeugnisse und gratulierten der einzigen Junggesellin und den zwölf Junggesellen. Als Innungsbester wurde Tim Rose (Firma Elektro Mückenheim, Inh. Norbert Kruse, Fockbek - siehe Foto oben - v.l. Dr. Jan Traulsen, Obermeister Sönke Lucht, Tim Rose und Norbert Kruse) mit einem Buchpreis ausgezeichnet und wird für den Leistungswettbewerb des Landesinnungsverbandes Schleswig-Holstein angemeldet.