Aufgrund technischer Störungen bei der Telekom können wir zurzeit keine Faxe empfangen.

Bitte schicken Sie uns, wenn möglich, Ihre Mitteilungen als E-Mail-Anhang an

info@kh-rd-eck.de

 

8 Fleischereifachverkäuferinnen und fünfzehn Fleischer konnte Obermeister Arno Behrens auf der Innungsversammlung der Fleischer-Innung Rendsburg-Eckernförde begrüßen. Sehr erfreut war er über die große Zahl der neuen Auszubildenden. Diese trugen sich nach alter Tradition in die Lehrlingsrolle ein. "Die handwerkliche Herstellung und der beratende Verkauf von unserem Lebensmittel Fleisch und Wurst sind für viele Menschen ein Stück Lebensqualität", so die Worte von Lehrlingswart Jens Holst an die Lehrlinge. "Ihr habt einen Ausbildungsplatz in einem abwechslungsreichen und interessanten Berufsfeld gewählt, geht mit großem Interesse und motiviert ans Werk, damit wir euch alle nach bestandener Prüfung hier wieder begrüßen können. 

Fleischer und Fleischereifachverkäuferinnen freigesprochen

Fleischer: Liridon Ademi und Tarek Ent (Fleischerei Neudhardt, Holtsee),  Fabian Kühl (Markant Borby), Jan Lindemann ( Real Rendsburg), Dominik Müller (Holtorf, Eckernförde) und Jens Peter Petersen ( Hartwich Tetenhusen)

Fleischereifachverkäuferinnen und -verkäufer: Annika Berg Neidhardt, Holtsee), Lina Borkowski und Kira Matthiessen ( Sky, Gettorf), Daniela Evers und Florian Peci(Beth, Nortorf), Franziska Fricke (Johannsen, Eckernförde), Carmen Petersen und Sindy Sell (Famila, Eckernförde), Mike Staak (Sky, Eckernförde), Danja Stachowski und Kathrin Zillner (Edeka Jensen, Kropp), Olga Zeiser (Stocks, Osterrönfeld)

 

 

Goldener Meisterbrief Hans-Jürgen NeidhardtEine besondere Ehrung erfuhr Hans-Jürgen Neidhardt auf der Versammlung der Fleischer-Innung Rendsburg-Eckernförde. Obermeister Arno Behrens aus Groß-Wittensee überreichte dem Jubilar den Goldenen Meisterbrief. Seine Ausbildung begann Hans-Jürgen Neidhardt im April 1957. Nach einigen Gesellenjahren absolvierte er seine Meisterprüfung in Landshut. In Holtsee gründete er darauhin seinen eigenen Betrieb den er bis 2004 führte. Es erfolgte die Übergabe an den Sohn . Auch heute ist der Jubilar noch in dem Betrieb tätig und packt weiterhin kräftig mit an.  "In vier Monaten ist es soweit, dann habe ich 60 Jahre gearbeitet", strahlte der rüstige Jubilar.